Anpassung an den Klimawandel Wir handeln !


Wir nehmen es wahr. Das Wetter ist anders als früher, irgendetwas scheint sich zu ändern. Wichtig ist in diesem Zusammenhang den Unterschied zwischen Wetterphänomene und Klima zu beachten. Während Starkregen, Hagel und Stürme dem Wetter zuzuschreiben und langfristig schwer zu prognostizieren sind, steht dem übergeordnet das Klima das die Häufigkeit und Intensität der Wettereignisse beeinflußt, gegenüber. Eine Klimaänderung ist anhand von Zukunftsszenarien langfristig darstellbar. Eine Änderung der globalen klimatischen Bedingungen auf unserem Planeten hat als Auswirkung langfristige Änderungen der regionalen Wettererscheinungen zur Folge. Wie die Ergebnisse der Klimawandelstudie des Landkreises zeigen, ist der Klimawandel auch bei uns vor Ort angekommen und spürbar, beispielsweise durch Zunahme der jährlichen Durchschnittstemperaturen, Verschiebung der Niederschlagsverteilung und -intensität bzw. durch zu erwartende Extremwetterereignisse. Global gesehen ist "Klimawandel" ein Begriff der eine natürliche, schleichende Veränderung suggeriert, was aber global und regional beobachtet werden kann, sind dramatische Änderungen die sich rapide unter dem Einfluss der menschlichen Lebensweise, vollziehen. Um die Dringlichkeit des Handenls sichtbar zu machen sollte man eher von "Notfall Klima" " KlimaNotstand" oder "Klimakrise" sprechen.

Es wird bereits in vielen Sektoren unserer Geselschaft Einiges unternommen um den Veränderungen des Klimas zu begegnen und Anpassung an bereits eingetretene und künftige Änderungen zu betreiben.

Im Folgenden sollen einige Projektbeispiele dazu vorgestellt werden. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises gibt gerne weitere Auskünfte.

Projekte des Landkreises